Moodboard

Erstelle ein Moodboard - Schritt für Schritt!

Moodboards sind ein unschlagbares Werkzeug, um kreative Projekte und Ideen zu visualisieren und zu kommunizieren. Sie machen es einfacher, die richtige Stimmung oder das richtige Gefühl einzufangen und zu vermitteln und helfen dir, am Ball zu bleiben. Egal, ob du ein Online-Moodboard für eine Präsentation oder ein physisches Moodboard zur Inspiration erstellst. Was ist also ein Moodboard und wie erstellt man es? Wir zeigen dir, wie es geht!
Zwei Kolleginnen sitzen. trinken Kaffee und unterhalten sich
Moodboards werden oft von Innenarchitekten, Fotografen, Designern und anderen Kreativköpfen verwendet, aber sie können genauso gut in einem normalen Büro eingesetzt werden, um Dinge auf kreative Art und Weise zu präsentieren.

Ein Moodboard kann in vielen Bereichen nützlich sein. Es kann dir helfen, eine Idee zu präsentieren oder deinen Mitarbeitern zu erklären, wie sie an einem Konzept arbeiten sollen. Es kann aber auch dazu dienen, Inspirationen für eine Inneneinrichtung zu sammeln.

Ausschneiden und Einfügen - digital oder von Hand

Digitale Moodboards können mit verschiedenen Programmen erstellt werden und es gibt auch Apps und digitale Tools, die speziell für die Erstellung von Moodboards entwickelt wurden.

Wenn du lieber analog arbeitest, kannst du zum Beispiel eine klassische Pinnwand verwenden, an der du Dinge mit Stecknadeln befestigst, oder ein Whiteboard oder eine Glasschreibtafel, auf der du zeichnen, schreiben und Magneten befestigen kannst!

Zwei Kolleginnen haben ein Meeting im Büro am Laptop

Wie du ein Moodboard erstellst - in acht Schritten

  1. Lege Ziele fest: Beginne damit, zu entscheiden, was du mit deinem Moodboard erreichen willst. Geht es um die Planung der Inneneinrichtung eines Raumes, um die Entwicklung eines grafischen Profils oder um die Entwicklung eines Konzepts? Je klarer du bist, desto einfacher wird es sein, relevantes Material zu erfassen.
  2. Sammle Inspirationen: Bilder, Farbkarten, Materialien und andere visuelle Elemente, die du einbauen möchtest. Du kannst alles verwenden, von Zeitungsausschnitten, Fotos und digitalen Bildern bis hin zu Farbmustern, Stoffstücken und Skizzen. Achte darauf, dass du Materialien sammelst, die den Stil und die Atmosphäre repräsentieren, die du erreichen willst.
  3. Ordne und kategorisiere: Sortiere dein gesammeltes Material in Gruppen oder Kategorien, z. B. nach Farben, Strukturen, Mustern, Fotos und so weiter. Das hilft dir, einen Überblick über die verschiedenen Elemente zu bekommen und zu sehen, wie sie zusammen funktionieren können.
  4. Wähle das Layout: Entscheide, wie du dein Moodboard visuell gestalten willst. Du kannst eine physische Pinnwand oder ein Whiteboard oder digitale Tools und Apps verwenden. Wähle ein Layout, Farben und Schriftarten, die am besten zu deinen gesammelten Materialien und deinem Stil passen.
  5. Erstelle das Layout: Beginne damit, deine Materialien entsprechend dem gewählten Layout auf dem Moodboard zu platzieren. Achte darauf, ein Gleichgewicht zwischen Farben, Mustern und Text herzustellen. Vielleicht möchtest du ähnliche Elemente zusammen gruppieren oder einen Kontrast schaffen, indem du verschiedene Elemente nebeneinander platzierst? Experimentiere und finde heraus, was am besten funktioniert.
  6. Anpassen und bearbeiten: Wenn du alle Elemente auf dem Moodboard platziert hast, nimm dir die Zeit, sie anzupassen und zu bearbeiten, um die beste visuelle Balance und Harmonie für einen klaren Gesamtlook zu schaffen. Möglicherweise musst du bestimmte Elemente verschieben, hinzufügen oder entfernen, um das richtige Gefühl und den richtigen Look zu bekommen.
  7. Auswerten und reflektieren: Zum Schluss bewertest du dein Moodboard und überlegst, ob es dein Ziel und deinen Zweck erreicht hat. Falls nötig, nimm weitere Anpassungen vor, um sicherzustellen, dass dein Moodboard klar und leicht verständlich ist.
  8. Nutze das Moodboard: Verwende dein fertiges Moodboard als Referenz und Inspiration während deines Projekts, für deinen Bericht oder deine Präsentation. Es kann dir und deinen Kollegen oder Kunden helfen, Entscheidungen über Design, Material- und Farbauswahl zu treffen und deine Vision zu vermitteln.
Glas-Whiteboard
Glas-Whiteboard CAROL
Magnetische Aufbewahrungsbox
Magnetische Aufbewahrungsbox

Zusammenfassung

Ein Moodboard kann ein wirkungsvolles Werkzeug sein, um Projekte und Ideen zu visualisieren und zu kommunizieren. Um ein Moodboard zu erstellen, legst du zunächst deinen Zweck und deine Ziele fest, sammelst Inspirationen, ordnest und kategorisierst deine Materialien und wählst ein Layout, mit dem du arbeiten kannst. Passe es an und bearbeite es, um ein visuelles Gleichgewicht zu schaffen, und nutze dein Moodboard dann als Referenz und Inspiration. Egal, ob du dich für ein digitales oder physisches Moodboard entscheidest, dieses kreative Werkzeug kann dir helfen, dein Projekt erfolgreich umzusetzen und deine Vision effektiv zu vermitteln!

FAQ

Ein Moodboard ist ein visuelles Hilfsmittel, das dir hilft, Bilder und Texte zu sammeln, die z.B. ein Gefühl, eine Stimmung oder eine Vision beschreiben. Es wird häufig bei der Konzeptentwicklung, Designentwicklung und Präsentation eingesetzt.
Ein Moodboard kann alles enthalten, was du willst, aber in der Regel ist es eine Mischung aus deinen eigenen Bildern, aber auch Stockbildern, Skizzen, Texten, Illustrationen, Symbolen/Logos usw. Ein physisches Moodboard kann auch Dinge wie Farb- und Materialmuster enthalten.
Verwende eine sorgfältig ausgewählte und durchdachte Mischung aus Text und Bildern, Farben und Formen, um ein inspirierendes und effektives Moodboard zu erstellen.
Ein Moodboard und eine Collage erfüllen eine ähnliche Funktion. Allerdings enthalten Moodboards oft sowohl Bilder als auch Text, um Ideen zu kombinieren, z. B. für ein neues Konzept. Eine Collage hingegen ist eher eine Zusammenstellung von Bildern, um z. B. Inspirationen für einen Stil zu sammeln.

Mit einem Klick hast du unsere Angebote und neuesten Blogartikel immer im Postfach!

Möchtest du Zugang zu exklusiven Angeboten haben oder als Erster über neue Produkteinführungen informiert werden? Tipps und Ratschläge, wie du deinen Arbeitsplatz noch mehr verbessern und ergonomisch gestalten kannst, direkt in deinen Posteingang erhalten? Melde dich für unseren Newsletter an und du erfährst es als Erster!