Nichts tun und bei der Arbeit produktiver werden

Wie viele Pausen machen Sie während eines Arbeitstages? Wahrscheinlich zu wenige! Viele Menschen meinen, sie hätten keine Zeit oder wollen ihre Konzentrationsfluss nicht unterbrechen. Tatsache ist aber, dass Pausen Sie effektiver und konzentrierter machen würden.
Den meisten Menschen ist heute bewusst, wie wichtig Erholung für Körper und Geist ist. Viele von uns verbinden mit Erholung vielleicht längere Pausen, wie etwa die Mittagspause, und eine Auszeit von der Arbeit - und haben damit nicht ganz unrecht. Doch die Forschung zeigt, dass auch kurze Pausen während des Tages mindestens genauso wichtig sind. Sie machen uns nicht nur auf kurze Sicht produktiver, sondern können auch längerfristig Krankheiten und Stress vorbeugen.
 
Eine Studie der Baylor University in Texas zeigt, dass auch der Zeitpunkt, zu dem wir Pausen machen, und die Art und Weise, wie wir sie nutzen, von Bedeutung sein können. Laut den Forschern, die hinter der Studie stehen, spielt es keine große Rolle, was genau wir in unseren Pausen tun, solange es etwas ist, das uns Spaß macht. Viel wichtiger ist jedoch, wann wir sie machen. Die Studie zeigt, dass der beste Zeitpunkt für Pausen der Morgen ist, denn so hat man auch am Ende des Tages mehr Energie.
Pausen spielen auch beim Schaffen eines Gemeinschaftsgefühls am Arbeitsplatz eine große Rolle. Das liegt daran, dass wir die Möglichkeit haben, uns auf einer tieferen Ebene kennen zu lernen als bei arbeitsbezogenen Meetings. Wenn außerdem angenehme, gemeinsam genutzte Räume zur Verfügung stehen, in denen wir uns von unseren Schreibtischen entfernen können, fällt es uns leichter, für eine Weile von der Arbeit abzuschalten. Ein entspannter Pausenraum kann auch zu natürlicheren sozialen Begegnungen zwischen Kollegen beitragen.

Ein Tipp, um sich daran zu erinnern, eine Pause zu machen!

Die Pomodoro-Technik, oder Tomatenmethode, wurde in den 1980er Jahren erfunden und hat ihren Namen von der tomatenförmigen Eieruhr, die ursprünglich zum Einstellen der Zeit verwendet wurde. Bei dieser Methode konzentriert man sich 25 Minuten lang intensiv auf eine Aufgabe, gefolgt von einer 5-minütigen Pause. Diese Prozedur wird viermal wiederholt, und dann macht man eine längere Pause. Indem Sie Ihre Arbeit und Ihre Pausen auf diese Weise strukturieren, stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich Pausen machen, ohne dass Sie sich daran erinnern müssen. Außerdem bietet diese Technik Ihrem Gehirn die besten Voraussetzungen, optimal zu arbeiten, da es sich nicht über längere Zeiträume konzentrieren muss.

Erhalten Sie als Erster unsere Angebote und neuen Blogartikel!

Sie möchten die neuesten Angebot, Informationen zu neuen Produkten und Berichten, wie Sie Ihren Arbeitsplatz ein bisschen besser machen können, nicht verpassen? Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie als Erster unsere besten Angebote!
*Durch das Anmelden zu unserem Newsletter stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.